Was ist Coaching? Der Begriff kommt ursprünglich vom englischen Wort „Coach“ für Kutsche. Der Coach hat hier die Aufgabe, den Coachee (Klienten) sicher von A nach B zu bringen. Coaching ist Hilfe zur Selbsthilfe, eine hocheffektive Form des In- sich-gehens und der Selbsterfahrung. Mit professioneller Begleitung durch den Coach können effektive und nachhaltige Veränderungen bewirkt werden. Warum Coaching für Frauen? Einer meiner wichtigsten Werte ist Toleranz. Deshalb coache ich Menschen unabhängig von Geschlecht oder Einstellung dazu. Viele meiner Themen treten allerdings oft bei Frauen auf - durch eine gesellschaftlich definierte Geschlechterrolle und Erfahrungen. Frauen reagieren häufig anders auf Überlastung, Krisen, Kritik, Mobbing, … Sie suchen öfter nach dem Sinn des eigenen Dasein, konnten sich durch Erziehung von Kindern nicht voll entfalten oder sind unsicher bei Entscheidungen. Ich arbeite gern mit Frauen und kann mich sehr gut in ihre Situationen einfühlen, was für mich entscheidend für ein erfolgreiches Coaching ist. Warum Coaching für Hochsensible? High Sensitive Person (auch High Sensitive Personality) ist eine relativ junge Einordnung sensibler Persönlichkeitsmerkmale. Nachdem wir gesellschaftlich zu Stärke und Ellenbogenmentalität erzogen wurden, darf man nun wieder sensibel, einfühlsam und verletzlich sein. Hochsensibilität bezeichnet eine höhere Empfänglichkeit und Empfindlichkeit gegenber äußeren und inneren Reizen aufgrund einer besonderen Konstitution der neuronalen Systeme. Kennzeichnend sind eine umfangreiche, subtile und nuancenreiche Wahrnehmung, eine tiefe, komplexe und differenzierte gedankliche Verarbeitung von Informationen und eine hohe Gefühlsintensität. Hochsensible Menschen können in großen Menschenmengen und bei lauten Geräuschen getresst reagieren, haben öfter Weinkrämpfe durch erhöhte Empathie, sind bei hohem Arbeitsaufkommen und Kritik durch andere schnell überlastet, … Ich bin selbst hochsensibel, kenne diese Themen und verwende gezielt Methoden, die wissenschaftlich und praktisch für diese Themen geeignet sind. Wann ist ein Coaching sinnvoll? Ein Coaching ist immer sinnvoll, wenn man sich verändern, Krisen und Ängste überwinden oder auch mehr Selbstbewusstsein haben will. Mögliche Coaching-Themen: • Konflikte in Familie, Bekanntenkreis oder Job • Ängste, Usicherheit • Stress, Überforderung • Trennung, Trauer • Chronische Schmerzen • Depressive Phasen • Ganzheitliche Gesundheit • Stärkung von Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit • Entfaltung des eigenen Potentials/der eigenen Stärken • Umsetzung persönlicher Ziele • Inneres Gleichgewicht und vieles mehr Was ist der Unterschied zwischen Coaching, Psychologische Beratung und Therapie? Wie der Name sagt, geht es bei der Psychologischen Beratung um die Weitergabe von Wissen: Was rät der Berater dem Klienten zu tun? Es werden mögliche Lösungen vorgegeben. Passen diese nicht zum Klienten, verpufft die Wirkung nach kurzer Zeit. Die Therapie setzt in der Behandlung psychischer Krankheiten an, wobei die Grenzen zwischen einer psychischen Störung und einem ausgeprägten Krankheitsbild oft fließend sind. Ist ein Krankheitsbild ausgeprägt, kann ein Coaching im Anschluss an die Therapie sinnvoll sein. So kann ein langfristiger Erfolg des Neuanfangs gewährleistet werden. Ein Coaching ist Hilfe zur Selbsthilfe. Mit professioneller Begleitung findet der Coachee die Lösungsansätze, die ihm helfen, selbst. Die Coaching-Methoden sind unterschiedlich – deshalb auch verschieden effektiv. Bei mir steht am Anfang die Ursachenforschung. Man kann Probleme am effektivsten bearbeiten, wenn man sie aufarbeitet und auflöst. Anschließend werden Handlungsalternativen erarbeitet – immer passend zum Coachee. Deshalb gibt es bei mir keine vorgefertigten Methoden und Antworten. Elemente der Tiefenpsychologie, systemisches Coaching, Mentaltraining und kreative Visualisierungen machen deine Blockaden und dein Potential sichtbar. Häufig setze ich überraschende Elemente ein, die weit weg vom üblichen Coaching sind. :-) Warum helfen Therapien oft nicht? Es gibt sicher top Psychologen, die ihr Handwerk verstehen. Allerdings treffe ich immer wieder Menschen, denen Therapien nicht geholfen haben. Beispiel: Eine Frau litt unter Burnout und war unzufrieden in ihrer Beziehung. Ihr Psychologe riet ihr, alles aufzugeben, was sie derzeit belastet. Sie gab ihren Job und die Beziehung zu ihrem Lebensgefährten auf. Sie hatte kurzzeitig das Gefühl von Befreiung, merkte aber schnell, dass sie nun bei Null anfangen musste und wurde noch depressiver. Im Coaching ergründeten wir die wahren Ursachen. Dabei stellte sich heraus, dass die Überforderung weder am Job noch an der Beziehung lag, sondern an Erlebnissen in ihrer Kindheit und eingefahrenen Glaubenssätzen ... Oft werden Verhaltenstherapien nach bekannten Lehren und Erfahrungen angewendet. Diese passen nicht immer zur Persönlichkeit des Klienten. Im Coaching werden weder Tipps gegeben noch wird versucht, das Verhalten des Coachees kurzzeitig zu ändern. Nur durch Selbstreflexion und Aha-Effekte stellt sich eine nachhaltige Veränderung ein. Welche Qualifikationen braucht ein Coach? Wie wichtig sind Zertifikate, Diplome und Co? Gegenfrage: Würdest du dir ein Kleid kaufen, das dir überhaupt nicht steht, nur, weil der Verkäufer top geschult ist und mit tollen Zertifikaten glänzt? Wenn ja, reingefallen! Du wirst dich damit nicht wohlfühlen! Wenn nein, hast du in dich hineingehört, dich selbst reflektiert und eine ganz eigene Entscheidung getroffen. Natürlich sollte jeder Coach (auch wenn der Begriff nicht geschützt ist), sein Handwerk gelernt und eine Ausbildung absolviert haben. Genauso wichtig sind aber seine eigenen Erfahrungen, Kreativität und vor allem Empathie. Ein Coach, der selbst Krisen gemeistert hat, weiß, wovon er redet und kann Situationen besser einschätzen. Gibt es eine Schweigepflicht? Die gesetzlich festgelegte Schweigepflicht wie bei einem Arzt oder Rechtsanwalt gibt es beim Coach nicht. Bei mir sind allerdings Diskretion und Datenschutz oberstes Gebot. Alle Aufzeichnungen, die während des Coachings angefertigt werden, erhält ausschließlich der Coachee. Sie werden nach Beendigung des Auftrages gelöscht. Ich arbeite absolut ohne Vorurteile. Bei mir ist jeder willkommen: sensible Frauen, weinende Männer, mutsuchende Gender, … Wie läuft das Coaching ab? In einem kostenfreien Kennenlerngespräch (per Telefon, Video oder persönlich) checken wir ab, ob ein Coaching sinnvoll wäre, ob die „Chemie“ stimmt und wir zueinander passen. Ablauf der Coaching-Sitzung: 1. Orientierung - „Warum bin ich hier?“ Am Anfang klären wir, was dir auf den Nägeln brennt und, was du erwartest. Welche Themen beschäftigen dich? Was willst du ändern und verbessern? Welche Ziele hast du? Was ist dir wichtig? 2. „Lebenslauf“ Im 2. Schritt gehen wir auf deine Vergangenheit und die Gegenwart ein. Hier geht es um Kindheitserlebnisse, Familienverhältnisse, Schule, Beruf, Erfahrungen mit anderen, Selbstwertgefühl usw. Wir decken evtl. festgefahrene Glaubensmuster und Gewohnheiten auf, einschneidende Erlebnisse, die – scheinbar ohne Zusammenhang – jetzt noch wirken … So stoßen wir auf mögliche Ursachen der aktuellen Probleme und machen diese bewusst. 3. Aktive Phase Anschließend finden wir Methoden und Lösungen, die zu dir passen, um deine Themen zu bearbeiten. Das ist ganz unterschiedlich. Ich halte nichts von festgelegten Methoden wie rein psychologische Fragetechniken oder intuitives Malen, die auf alle Coachees angewendet werden. Ich habe verschiedene Methoden studiert, lege aber keine als starre Theorie zugrunde. Meinen Methoden gemeinsam ist die ganzheitliche Betrachtungsweise. Das heißt, ich sehe dich mit deinen inneren Werten und die Beziehungen zu deiner Umgebung, deine körperlichen, psychischen und mentalen Themen. 4. Abschluss In einem gemeinsamen Rückblick werden nun die Ergebnisse zusammengefasst. Wie denkst du jetzt über das Problem? Was nimmst du aus dem Coaching mit? Hat es dir geholfen? Willst du erst mal alles verarbeiten oder nach einiger Zeit noch einmal kommen? Brauchst du Tipps für zu Hause? Haben sich noch andere Themen ergeben, die im Unterbewusstsein lagen und auch bearbeitet werden sollten? … Welche Coaching-Methoden kommen zum Einsatz? • Systemisches Coaching & HSP-Coaching • Psychologie • Transgenerationale Therapie • Resilienz-Entwicklung • NLP-Tools Kunsttherapie • Meditation/Achtsamkeitstraining • Yoga • Creative Visualisierungen Würde Coaching bei mir überhaupt wirken? Probiere es einfach aus! Ich wette eine Flasche Prosecco, dass du danach anders denkst und eine Veränderung merkst! Wie lange dauert das Coaching? Das kann man vorher nicht genau sagen. Manche Themen können in 2 oder 3 Sitzungen (à 90 Minuten) aufgelöst werden. Andere dauern 15 Stunden verteilt auf mehrere Monate. Wie viel kostet ein Coaching? Ich biete 3 Grundprogramme, einen Achtsamkeitsworkshop und Einzelsitzungen an. Auf der Startseite findest du die Beschreibungen und Preise. Wenn du spezielle Themen oder Probleme hast, mache ich dir gern ein Angebot. Ich coache nicht aus finanziellen, sondern aus leidenschaftlichen Gründen. Doch bei allen Leistungen muss ein Ausgleich erfolgen, sonst fließt Energie nur einseitig. Zum Vergleich investierst Du so viel in Deine persönliche Entwicklung wie in ein paar neue Teile im Kleiderschrank, überteuerte Kosmetik oder später herumstehender Dekoration. Coaching ist eine Investition in dich selbst, in deine Zufriedenheit, in dein Leben. Übernimmt die Krankenkasse Coaching-Kosten? Leider nein. Coaching-Kosten können unter Umständen als berufliche Fortbildung steuerlich geltend gemacht werden, wenn sie der beruflichen Weiterentwicklung dienen. Frage dazu deinen Steuerberater. Wo findet das Coaching statt? Die Sitzungen finden in meiner Praxis in Saalenstein 34, Köditz, statt. Wiese, Wald oder bei Dir zu Hause sind natürlich auch denkbar. Online-Coachings über Skype sind auch möglich. Kann ich zwischen den Coaching-Terminen Fragen klären? Zwischen den Terminen bin ich per Telefon, Whatsapp oder E-Mail für Probleme oder Fragen da. Mitarbeiter-Coaching - wie und warum? Immer mehr Unternehmen entdecken Coaching als umfassendes Motivationselement und zur Mitarbeiterbindung. Mögliche Coaching-Themen: • Umgang mit Leistungsdruck/Stressbewältigung • Konfliktlösung/Achtsame Kommunikation • Selbstbewusstsein stärken • Das eigene Potenzial optimal nutzen/Erfolgreiche Positionierung im Job • Optimale Außenwirkung (zum Beispiel in Bereichen mit Kundenkontakt) Durchführung: Alle Themen sind für Einzel- und Team-Coaching geeignet. Einzel-Coaching bietet dem Coachee Hilfe zur Selbsthilfe. Als Coachin führe ich mit professionellen systemischen Methoden durch den Coachingprozess und reflektiere mit dem Coachee seine eigenen Probleme, Blockaden und seine Rolle im Unternehmen. Im Team-Coaching können aktuelle und allgemeine Themen mit Bezug zum Arbeitsalltag in Form von Workshops aufgearbeitet werden, zum Beispiel um die Teamarbeit zu verbessern. Für Unternehmen biete ich Mitarbeitern Einzel-Coachings zum rabattierten Preis oder Gruppen-Coaching als Maßnahme zur Motivation an. Coaching trägt nachweislich zu Ort: geeigneter Raum im Unternehmen oder ANIMA-Seminarraum, Saalenstein 34, 95189 Köditz Vorteile: • Mitarbeiterzufriedenheit und damit Mitarbeiterbindung • Fachliche Entwicklung/Potenzialorientierter Einsatz der Mitarbeiter • Verbesserung von Mitarbeiter- und Kundenbeziehungen • Aufdecken von Problemen • Objektivität bei der Konflikteinschätzung
Design with Xara Web Designer | Xara.com
Kontakt

Anita Wunderlich Saalenstein 13 95189 Köditz

Telefon: 09281 820 78 27 Mobil: 0160 813 96 49

info@luna-spirit.de

HÄUFIGE FRAGEN

Design with Xara Web Designer | Xara.com
Kontakt

Anita Wunderlich

Saalenstein 13

95189 Köditz

Telefon: 09281 820 78 27

Mobil: 0160 813 96 49

info@luna-spirit.de

Was ist Coaching? Der Begriff kommt ursprünglich vom englischen Wort „Coach“ für Kutsche. Der Coach hat hier die Aufgabe, den Coachee (Klienten) sicher von A nach B zu bringen. Coaching ist Hilfe zur Selbsthilfe, eine hocheffektive Form des In-sich-gehens und der Selbsterfahrung. Mit professioneller Begleitung durch den Coach können effektive und nachhaltige Veränderungen bewirkt werden. Warum Coaching für Frauen? Einer meiner wichtigsten Werte ist Toleranz. Deshalb coache ich Menschen unabhängig von Geschlecht oder Einstellung dazu. Viele meiner Themen treten allerdings oft bei Frauen auf - durch eine gesellschaftlich definierte Geschlechterrolle und Erfahrungen. Frauen reagieren häufig anders auf Überlastung, Krisen, Kritik, Mobbing, … Sie suchen öfter nach dem Sinn des eigenen Dasein, konnten sich durch Erziehung von Kindern nicht voll entfalten oder sind unsicher bei Entscheidungen. Ich arbeite gern mit Frauen und kann mich sehr gut in ihre Situationen einfühlen, was für mich entscheidend für ein erfolgreiches Coaching ist. Warum Coaching für Hochsensible? High Sensitive Person (auch High Sensitive Personality) ist eine relativ junge Einordnung sensibler Persönlichkeitsmerkmale. Nachdem wir gesellschaftlich zu Stärke und Ellenbogenmentalität erzogen wurden, darf man nun wieder sensibel, einfühlsam und verletzlich sein. Hochsensibilität bezeichnet eine höhere Empfänglichkeit und Empfindlichkeit gegenber äußeren und inneren Reizen aufgrund einer besonderen Konstitution der neuronalen Systeme. Kennzeichnend sind eine umfangreiche, subtile und nuancenreiche Wahrnehmung, eine tiefe, komplexe und differenzierte gedankliche Verarbeitung von Informationen und eine hohe Gefühlsintensität. Hochsensible Menschen können in großen Menschenmengen und bei lauten Geräuschen getresst reagieren, haben öfter Weinkrämpfe durch erhöhte Empathie, sind bei hohem Arbeitsaufkommen und Kritik durch andere schnell überlastet, … Ich bin selbst hochsensibel, kenne diese Themen und verwende gezielt Methoden, die wissenschaftlich und praktisch für diese Themen geeignet sind. Wann ist ein Coaching sinnvoll? Ein Coaching ist immer sinnvoll, wenn man sich verändern, Krisen und Ängste überwinden oder auch mehr Selbstbewusstsein haben will. Mögliche Coaching-Themen: • Konflikte in Familie, Bekanntenkreis oder Job • Ängste, Usicherheit • Stress, Überforderung • Trennung, Trauer • Chronische Schmerzen • Depressive Phasen • Ganzheitliche Gesundheit • Stärkung von Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit • Entfaltung des eigenen Potentials/der eigenen Stärken • Umsetzung persönlicher Ziele • Inneres Gleichgewicht und vieles mehr Was ist der Unterschied zwischen Coaching, Psychologische Beratung und Therapie? Wie der Name sagt, geht es bei der Psychologischen Beratung um die Weitergabe von Wissen: Was rät der Berater dem Klienten zu tun? Es werden mögliche Lösungen vorgegeben. Passen diese nicht zum Klienten, verpufft die Wirkung nach kurzer Zeit. Die Therapie setzt in der Behandlung psychischer Krankheiten an, wobei die Grenzen zwischen einer psychischen Störung und einem ausgeprägten Krankheitsbild oft fließend sind. Ist ein Krankheitsbild ausgeprägt, kann ein Coaching im Anschluss an die Therapie sinnvoll sein. So kann ein langfristiger Erfolg des Neuanfangs gewährleistet werden. Ein Coaching ist Hilfe zur Selbsthilfe. Mit professioneller Begleitung findet der Coachee die Lösungsansätze, die ihm helfen, selbst. Die Coaching-Methoden sind unterschiedlich – deshalb auch verschieden effektiv. Bei mir steht am Anfang die Ursachenforschung. Man kann Probleme am effektivsten bearbeiten, wenn man sie aufarbeitet und auflöst. Anschließend werden Handlungsalternativen erarbeitet – immer passend zum Coachee. Deshalb gibt es bei mir keine vorgefertigten Methoden und Antworten. Elemente der Tiefenpsychologie, systemisches Coaching, Mentaltraining und kreative Visualisierungen machen deine Blockaden und dein Potential sichtbar. Häufig setze ich überraschende Elemente ein, die weit weg vom üblichen Coaching sind. :-) Warum helfen Therapien oft nicht? Es gibt sicher top Psychologen, die ihr Handwerk verstehen. Allerdings treffe ich immer wieder Menschen, denen Therapien nicht geholfen haben. Beispiel: Eine Frau litt unter Burnout und war unzufrieden in ihrer Beziehung. Ihr Psychologe riet ihr, alles aufzugeben, was sie derzeit belastet. Sie gab ihren Job und die Beziehung zu ihrem Lebensgefährten auf. Sie hatte kurzzeitig das Gefühl von Befreiung, merkte aber schnell, dass sie nun bei Null anfangen musste und wurde noch depressiver. Im Coaching ergründeten wir die wahren Ursachen. Dabei stellte sich heraus, dass die Überforderung weder am Job noch an der Beziehung lag, sondern an Erlebnissen in ihrer Kindheit und eingefahrenen Glaubenssätzen ... Oft werden Verhaltenstherapien nach bekannten Lehren und Erfahrungen angewendet. Diese passen nicht immer zur Persönlichkeit des Klienten. Im Coaching werden weder Tipps gegeben noch wird versucht, das Verhalten des Coachees kurzzeitig zu ändern. Nur durch Selbstreflexion und Aha-Effekte stellt sich eine nachhaltige Veränderung ein. Welche Qualifikationen braucht ein Coach? Wie wichtig sind Zertifikate, Diplome und Co? Gegenfrage: Würdest du dir ein Kleid kaufen, das dir überhaupt nicht steht, nur, weil der Verkäufer top geschult ist und mit tollen Zertifikaten glänzt? Wenn ja, reingefallen! Du wirst dich damit nicht wohlfühlen! Wenn nein, hast du in dich hineingehört, dich selbst reflektiert und eine ganz eigene Entscheidung getroffen. Natürlich sollte jeder Coach (auch wenn der Begriff nicht geschützt ist), sein Handwerk gelernt und eine Ausbildung absolviert haben. Genauso wichtig sind aber seine eigenen Erfahrungen, Kreativität und vor allem Empathie. Ein Coach, der selbst Krisen gemeistert hat, weiß, wovon er redet und kann Situationen besser einschätzen. Gibt es eine Schweigepflicht? Die gesetzlich festgelegte Schweigepflicht wie bei einem Arzt oder Rechtsanwalt gibt es beim Coach nicht. Bei mir sind allerdings Diskretion und Datenschutz oberstes Gebot. Alle Aufzeichnungen, die während des Coachings angefertigt werden, erhält ausschließlich der Coachee. Sie werden nach Beendigung des Auftrages gelöscht. Ich arbeite absolut ohne Vorurteile. Bei mir ist jeder willkommen: sensible Frauen, weinende Männer, mutsuchende Gender, … Wie läuft das Coaching ab? In einem kostenfreien Kennenlerngespräch (per Telefon, Video oder persönlich) checken wir ab, ob ein Coaching sinnvoll wäre, ob die „Chemie“ stimmt und wir zueinander passen. Ablauf der Coaching-Sitzung: 1. Orientierung - „Warum bin ich hier?“ Am Anfang klären wir, was dir auf den Nägeln brennt und, was du erwartest. Welche Themen beschäftigen dich? Was willst du ändern und verbessern? Welche Ziele hast du? Was ist dir wichtig? 2. „Lebenslauf“ Im 2. Schritt gehen wir auf deine Vergangenheit und die Gegenwart ein. Hier geht es um Kindheitserlebnisse, Familienverhältnisse, Schule, Beruf, Erfahrungen mit anderen, Selbstwertgefühl usw. Wir decken evtl. festgefahrene Glaubensmuster und Gewohnheiten auf, einschneidende Erlebnisse, die – scheinbar ohne Zusammenhang – jetzt noch wirken … So stoßen wir auf mögliche Ursachen der aktuellen Probleme und machen diese bewusst. 3. Aktive Phase Anschließend finden wir Methoden und Lösungen, die zu dir passen, um deine Themen zu bearbeiten. Das ist ganz unterschiedlich. Ich halte nichts von festgelegten Methoden wie rein psychologische Fragetechniken oder intuitives Malen, die auf alle Coachees angewendet werden. Ich habe verschiedene Methoden studiert, lege aber keine als starre Theorie zugrunde. Meinen Methoden gemeinsam ist die ganzheitliche Betrachtungsweise. Das heißt, ich sehe dich mit deinen inneren Werten und die Beziehungen zu deiner Umgebung, deine körperlichen, psychischen und mentalen Themen. 4. Abschluss In einem gemeinsamen Rückblick werden nun die Ergebnisse zusammengefasst. Wie denkst du jetzt über das Problem? Was nimmst du aus dem Coaching mit? Hat es dir geholfen? Willst du erst mal alles verarbeiten oder nach einiger Zeit noch einmal kommen? Brauchst du Tipps für zu Hause? Haben sich noch andere Themen ergeben, die im Unterbewusstsein lagen und auch bearbeitet werden sollten? … Welche Coaching-Methoden kommen zum Einsatz? • Systemisches Coaching & HSP-Coaching • Psychologie • Transgenerationale Therapie • Resilienz-Entwicklung • NLP-Tools Kunsttherapie • Meditation/Achtsamkeitstraining • Yoga • Creative Visualisierungen Würde Coaching bei mir überhaupt wirken? Probiere es einfach aus! Ich wette eine Flasche Prosecco, dass du danach anders denkst und eine Veränderung merkst! Wie lange dauert das Coaching? Das kann man vorher nicht genau sagen. Manche Themen können in 2 oder 3 Sitzungen (à 90 Minuten) aufgelöst werden. Andere dauern 15 Stunden verteilt auf mehrere Monate. Wie viel kostet ein Coaching? Ich biete 3 Grundprogramme, einen Achtsamkeitsworkshop und Einzelsitzungen an. Auf der Startseite findest du die Beschreibungen und Preise. Wenn du spezielle Themen oder Probleme hast, mache ich dir gern ein Angebot. Ich coache nicht aus finanziellen, sondern aus leidenschaftlichen Gründen. Doch bei allen Leistungen muss ein Ausgleich erfolgen, sonst fließt Energie nur einseitig. Zum Vergleich investierst Du so viel in Deine persönliche Entwicklung wie in ein paar neue Teile im Kleiderschrank, überteuerte Kosmetik oder später herumstehender Dekoration. Coaching ist eine Investition in dich selbst, in deine Zufriedenheit, in dein Leben. Übernimmt die Krankenkasse Coaching-Kosten? Leider nein. Coaching-Kosten können unter Umständen als berufliche Fortbildung steuerlich geltend gemacht werden, wenn sie der beruflichen Weiterentwicklung dienen. Frage dazu deinen Steuerberater. Wo findet das Coaching statt? Die Sitzungen finden in meiner Praxis in Saalenstein 34, Köditz, statt. Wiese, Wald oder bei Dir zu Hause sind natürlich auch denkbar. Online-Coachings über Skype sind auch möglich. Kann ich zwischen den Coaching-Terminen Fragen klären? Zwischen den Terminen bin ich per Telefon, Whatsapp oder E-Mail für Probleme oder Fragen da. Mitarbeiter-Coaching - wie und warum? Immer mehr Unternehmen entdecken Coaching als umfassendes Motivationselement und zur Mitarbeiterbindung. Mögliche Coaching-Themen: • Umgang mit Leistungsdruck/Stressbewältigung • Konfliktlösung/Achtsame Kommunikation • Selbstbewusstsein stärken • Das eigene Potenzial optimal nutzen/Erfolgreiche Positionierung im Job • Optimale Außenwirkung (zum Beispiel in Bereichen mit Kundenkontakt) Durchführung: Alle Themen sind für Einzel- und Team-Coaching geeignet. Einzel-Coaching bietet dem Coachee Hilfe zur Selbsthilfe. Als Coachin führe ich mit professionellen systemischen Methoden durch den Coachingprozess und reflektiere mit dem Coachee seine eigenen Probleme, Blockaden und seine Rolle im Unternehmen. Im Team-Coaching können aktuelle und allgemeine Themen mit Bezug zum Arbeitsalltag in Form von Workshops aufgearbeitet werden, zum Beispiel um die Teamarbeit zu verbessern. Für Unternehmen biete ich Mitarbeitern Einzel-Coachings zum rabattierten Preis oder Gruppen-Coaching als Maßnahme zur Motivation an. Coaching trägt nachweislich zu Ort: geeigneter Raum im Unternehmen oder ANIMA- Seminarraum, Saalenstein 34, 95189 Köditz Vorteile: • Mitarbeiterzufriedenheit und damit Mitarbeiterbindung • Fachliche Entwicklung/Potenzialorientierter Einsatz der Mitarbeiter • Verbesserung von Mitarbeiter- und Kundenbeziehungen • Aufdecken von Problemen • Objektivität bei der Konflikteinschätzung